top

Gründungsgeschichte der Freiwilligen Feuerwehr Theras

"Immer strebe zum Ganzen,
kannst du selber kein Ganzes werden
schließ` als dienendes Glied
an ein Ganzes dich an."

Überzeugt von der humanitären Idee, die hinter diesem Satz steht, begann Oberlehrer Josef Kaufmann um 1900 mit seinen Bemühungen, in Theras eine Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Nach der Zustimmung der Gemeindevertretung stand seinem Vorhaben nichts mehr im Wege: "Über Wunsch mehrerer Gemeindemitglieder ließ Herr Oberlehrer Josef Kaufmann einen Aufruf, behufs Beitrittserklärung zu der neu zu gründenden freiw. Feuerwehr von Theras, ergehen, der an der Amtstafel ersichtlich war. Es meldeten sich sofort 28 Mann. Die Satzungen des Vereins wurden in der am 27. Juni 1900 stattgefundenen Gemeindeausschußsitzung genehmigt.

Die Bldung dieses Vereines wurde laut Zuschrift der k.k. Statthalterei vom 2. August 1900, Z.66.898 nicht untersagt. Die freiw. Feuerwehr ist dem Landesverband beigetreten, wie die Zuschrift des Ausschusses des n.ö. Landes-Feuerwehrverbandes vom 29.09.1900, Z.903 bezeugt und ist im Grundbuche des Verbandes als Mitglieder. 1215 eingetragen." (Protokollbuch I)

top

Gründungstag

Die offizielle Gründung der FF Theras erfolgte dann auf der am 28. Jänner 1901 stattgefundenen Vollversammlung: "Bei der vorgenommen Wahl wurde gewählt:

Hauptmann: Josef Kaufmann Mitglieder: Karl Ludl
HptStv: Karl Schmiedl   Franz Neuknapp
Zahlmeister: Franz Schmiedl   Josef Schenk Nr. 13
Zeugwart: Alois Geist   Franz Schiller
Zugsführer: Johann Köck   Josef Dundler Nr. 48
  Josef Ziegler   Leopold Forster
Rottenführer: Josef Dundler   Heinrich Schenk
  Franz Hofer Nr 7   Leopold Maudry
Steiger: Franz Hofer Nr. 35   Johann Bühler
  Franz Krippel   Johann Geiler
  Franz Arnberger   Josef Hüttner
  Franz Eidherr   Franz Gasl
Hornist: Franz Schmiedl   Franz Dundler
  Franz Frischauf   Franz Aschenbrenner
  Josef Kurzreiter

Eine aus dem Jahre 1894 stammende Zeitungsnotiz läßt allerdings den Schluß zu, dass es in Theras schon vor der Jahrhundertwende (vergebliche) Versuche zur Gründung einer Ortsfeuerwehr gegeben hatte: "Es ist anerkennenswerth, daß sich auch hier einige Männer behufs Gründung einer Feuerwehr zusammenfanden; hoffentlich werden die Hindernisse, die man unbegreiflicherweise diesem gemeinnützigen Unternehmen macht, bald beseitigt werden." (Der Bote, Horn, 15.9.1894).

Erst die Ohnmacht angesichts einer Brandkatastrophe veranlaßte die Verantwortlichen, alle Bedenken gegen eine eigene Feuerwehr aufzugeben: "Am 28.4 um 1/2 8 Uhr früh brannten aus unbekannter Ursache in den sog. 'Häuseln' außerhalb des Dorfes 6 Wohngebäude samt Scheuern, Haus- u. Wirtschaftseinrichtungen ab. Weil dieselben ganz aneinander gebaut, teilweise mit Strohdächern versehen waren und auch Wasser nicht in hinreichender Menge vorhanden war, konnte dem Fauer kein Damm entgegengesetzt werden ... Alle Vorräthe an Körnern, Stroh und Klee, sowie landwirthschaftliche Maschinen wurden ein Raub der Flammen. Am Brandplatze fand sich zuerst die Feuerspritze von Therasburg ein, welche aber alsbald unfähig wurde zur weiteren Löscharbeit; etwas später kam auch die Feuerwehr samt Spritze von Röhrawiesen, die im Wohnhaus des Raimund Obermaier in einem Nebenzimmer noch die besserern Sachen rettete. Bei diesem Brande zeigte sich der große Nachtheil, daß Theras, welches beinahe 80 Nummern zählt, keine eigene Feuerwehr hat, als die fremden Feuerwehren erschienen, war nicht mehr viel zu retten." (Feuerwehrsignale, Wien, 20.5.1900)

Der folgende Brandbericht beweist, dass die Ortsfeuerwehr bereits acht Tage vor der Gründungsversammlung (!) organisiert und wirkungsvoll zur Stelle war: "Sonntag, den 20. Jänner brach in unserem Orte um 7 Uhr 1/4 früh in dem Holzschuppen des Herrn Karl Geist Feuer aus. Ein Knabe aus dem Nachbarhause sah das Feuer und wollte die Nachbarsleute verständigen. Da er aber Niemanden antraf, durchlief der Knabe barfuß und halbnackt circa eine Strecke von 500 m bis zur Kirche, um die dem Frühgottesdienste bewohnenden Ortsbewohner darüber zu verständigen. Die hiesige Ortsfeuerwehr war sofort am Brandplatze erschienen und Dank der herrschenden Windstille und dem tapferen energischen Eingreifen der hiesigen Feuerwehr konnte dem verheerenden Elemente Einhalt geboten werden. Brandlegung dürfte Ursache des Entstehens sein. Der Knabe, der sich die Füße erfror, verdient gewiß für seine Entschlossenheit und Geistesgegenwart eine Belobung. Milde Gaben für den Knaben, dessen Vater sich ohnedies nur kümmerlich fortzubringen vermag, würden vom hiesigen Gemeindeamt dankbarst entgegengenommen werden." (Der Bote, Horn, 1.2.1901)

top

Feuerwehrkommandaten seit der Gründung

Josef Kaufmann 1901 - 1908 Franz Klupp 1908 - 1911
Josef Ziegler 1911 - 1930 Franz Krippl 1930 - 1944
Franz Obermaier 1946 - 1956 Erich Frischauf 1956 - 1976
Erich Dundler 1976 - 1981 Franz Schiller 1981 - 1996
Hermann Krippl 1996 - 2005 Manfred Mader 2006 -